Samstag, 28. März 2015

Saarländische Kartoffelwaffeln


Diese Art Waffeln kenne ich als Saarländerin von Kindesbeinen.
Allerdings habe ich dazu kein genaues Rezept.
Ich mache einen Hefeteig ohne Zucker, wenn er kurz 
gegangen ist kommen Kartoffeln, Zwiebeln, Eier, Schnittlauch,
Salz, Pfeffer und Muskat hinzu. 
Je nachdem wie feucht die Kartoffeln sind füge ich noch 
etwas Mehl hinzu. 
Danach wird zuerst etwas magerer Speck im Waffeleisen 
angebraten und dann  1-2 Löffel des Teiges ins 
Waffeleisen geben. 
Fertig backen und am besten gleich essen.

Hier hatte ich einen Rohkostsalat dazu gegeben und 
mit den ersten Lungenkrautblüten dekoriert. 

Man kann diese Waffeln auch gut zur Suppe essen, mit Apfelmus
oder Kräuterquark. Die Möglichkeiten sind vielfältig. 

Guten Appetit wünscht Euch

Myriam

Kommentare:

  1. Hallo Myriam,

    lecker lecker hört sich das wieder an und sieht auch so aus! ;-)
    Das Rezept kommt sofort auf meine To-Do-Liste.
    Ich wünsch Dir noch ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      wünsche Dir einen schönen Abend und berichte mal wie sie Dir geschmeckt haben :-)
      Herzlichst Myriam

      Löschen
  2. Hab ich noch nie gegessen oder von gehört . Ich kenne wohl deftige Pfannekuchen . Aber für´s Waffeleisen ... keine schlechte Idee :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie heißt es schön probieren, geht über studieren. Sie sind weniger fettig als z. B. Reibekuchen.
      Dir einen schönen Abend
      Myriam

      Löschen