Montag, 9. Juni 2014

Hirtentäschel- und Schafgarbe-Tinktur


In Österreich habe ich Hirtentäschel und Schafgarbe gepflückt 
und gleich als Tinktur angesetzt 
 



Das Ganze lasse ich nun ca. 6 Wochen in der Sonne "reifen" und
danach werden die Tinkturen in meiner Hexenküche 
angewendet.









Kommentare:

  1. Scharfgabe habe ich nie in meinem Leben gesehen (vom Namen habe ich gehört) und freue mich sehr, dass ich jetzt endlich das Kraut sehen konnte :)
    Ist das Kraut bekannt bei euch?

    AntwortenLöschen
  2. Ja Kumiko, das Kraut ist bei uns recht bekannt. Und bei vielen Erkrankungen einzusetzen. Allerdings musst Du das "r" weiter nach hinten setzen. Es hat nichts mit dem Wort "scharf" zu tun. Sondern es hat seinen Namen von den Schafen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Myriam :D ahaha XD Und ich habe mir auch tatsächlich so vorgestellt, dass der Name des Krauts mit dem Geschmack "scharf" zu tun hat !!
      Danke für die Korrektur :) :) :)

      Löschen
    2. Ich dachte Du sollst es auch von Anfang an richtig lernen :-)

      Löschen
  3. ganz toller post ;9 selbstgemachtes ist immer gut:D
    allerliebste Grüße
    deine Limi ♥
    von BUNTGEFLUESTER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es Limi und bei den Meisten kommt es ja auch gut an und wird geschätzt.
      Herzlichst
      Myriam

      Löschen
  4. Hallo Myriam,
    Schafgarbe kenne ich, aber was ist Hirtentäschel? Bei welchen Erkrankungen kann man es einsetzen? Als Tinktur zum Einreiben?
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau Mandy als Tinktur zum Einreiben. Wenn Du Dich z. B. gestoßen hast und es droht "blau"/ein Hämatom zu werden, dann direkt einreiben. Wird bestimmt nicht blau. Oder bei Verspannungen, Muskelkater usw. Nur nicht auf offene Wunden, das brennt - autsch :-)
      LG
      Myriam

      Löschen